Seite wählen

Als zweitstärkte Fraktion im Grazer Rathaus hat sich die Grazer Volkspartei personell neu aufgestellt. Neben Parteiobmann Kurt Hohensinner wird Günter Riegler den zweiten Stadtratssitz übernehmen. Daniela Gmeinbauer steht weiterhin dem Club vor. Mit einem Frauenanteil von 60 % und rund 50 % neuen Gemeinderäten wird mit der VP viel neue und weibliche Energie ins Rathaus einziehen.

Die Volkspartei erreichte bei den vergangenen Gemeinderatswahlen 2 Stadtsenatssitze und 13 Gemeinderatsmandate. Kurt Hohensinner und Günter Riegler werden auch zukünftig für die Volkspartei als Stadträte im Rathaus arbeiten. Hohensinner wird für die Bereiche Bildung, Jugend, Familie, Inklusion, Sport und Märkte zuständig sein, während Riegler das Wirtschafts-, Tourismus- und Kulturressort verantworten wird. Dem Gemeinderatsclub der Grazer VP steht weiterhin Daniela Gmeinbauer als Clubobfrau vor. Sie bekommt mit Claudia Unger und Anna Hopper als neue Clubobfrau-Stellvertreterinnen starke weibliche Unterstützung für die Führung der Clubangelegenheiten.

Historische Clubzusammensetzung
Mit acht Frauen hat der Gemeinderatsclub der Volkspartei einen historischen 60%igen Frauenanteil und weist mit 45 Prozent neuen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten ein sehr ausgeglichenes Verhältnis von Erfahrung und neuen Ideen auf. Die Breite der Volkspartei zeigt sich auch in der Alterszusammensetzung des Clubs. So stellt die VP neben dem ältesten Gemeinderat der Stadt Graz, Ehrenclubobmann der Volkspartei, Dr. Peter Piffl-Percevic, auch den jüngsten, den Obmann der JVP Graz, Martin Brandstätter. Als Vorzugsstimmenkaiserin bzw. –kaiser werden die langjährige Gemeinderätin Sissi Potzinger und der Göstinger ÖVP-Bezirksobmann Markus Huber in den Grazer Gemeinderat einziehen.

Kraft der Mitte als Gegengewicht zur Linkskoalition
Kurt Hohensinner, geschäftsführender Stadtparteiobmann, freut sich auf die Arbeit mit dem runderneuerten Gemeinderatsteam: „Für die kommende Gemeinderatsperiode freuen wir uns auf eine hervorragende Mischung aus routinierten Kolleginnen und Kollegen auf der einen Seite und zahlreichen neuen Persönlichkeiten auf der anderen. Mit diesem Team wird viel neue Energie und Expertise ins Rathaus einziehen. Unser Ziel als Volkspartei ist es seit jeher mit unseren Mandatarinnen und Mandataren einen breiten Querschnitt der Bevölkerung widerzuspiegeln. Dies gelingt uns auch dieses Mal. Genau diese Breite wird es gerade in den kommenden Jahren brauchen. Neben einer weit linksstehenden Rathauskoalition sind wir die einzige Kraft der Mitte. Als zweitstärkste Fraktion im Rathaus werden wir auch zukünftig in den uns zugewiesenen Ressorts Verantwortung für die Stadt übernehmen und für die Grazerinnen und Grazer da sein: Als konstruktive Regierungsmitglieder, aber auch als starkes und kritisches Gegengewicht zur Politik der Linkskoalition.“

Die ÖVP erreichte bei den Gemeinderatswahlen 13 Mandate:

Für den Stadtsenat

  1. Hohensinner Kurt (1978) – Behindertenpädagoge
  2. Riegler Günter (1966) – Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Für den Gemeinderat

  1. Gmeinbauer Daniela (1965) –  Selbständig
  2. Hopper Anna (1995) – GF Grazer Volkspartei
  3. Unger Claudia (1973) – Angestellte
  4. Brandstätter Martin (2000) – Student
  5. Derler Eva (1977) – Hebamme
  6. Stücklschweiger Stefan (1985) – Selbständig
  7. Leban-Ibrakovic Cornelia (1980) – Selbständig
  8. Topf Georg (1953) – Landesbediensteter i. R.
  9. Kreiner Marion (1981) – Angestellte
  10. Piffl-Percevic Peter (1949) – Landesbediensteter
  11. Wagner Sabine (1968) – Kriminalbeamtin
  12. Potzinger Elisabeth (1957) – Familienlobbyistin
  13. Huber Markus (1989) – Referent